Cynthias musikalischer Jahresrückblick

2018 – Was für ein Jahr! Wenn ich 2017 vor mich hin gegrummelt habe, dass im nächsten Jahr alles besser wird, dann hatte ich dieses Mal tatsächlich recht. 2018 sollte für mich ein Jahr mit über 100, zum Teil absolut großartigen, Live Shows (einen riesigen Dank an dieser Stelle an Mirco, ohne den das so nicht möglich gewesen wäre – und auch nur halb so viel Spaß gemacht hätte), neuem Kamera Equipment (von dem ich Ende 2017 noch träumte) und einigen neuen, spannenden Herausforderungen werden. Eine davon ist, dass ich seit Juni im Count Your Bruises Magazine Team bin. Natürlich direkt mit der Tür ins Haus zu den Foo Fighters – aber durchs Count Your Bruises Magazine habe ich so viele tolle Bands gesehen, die ich sonst vermutlich einfach übersehen hätte. Ich bin sehr glücklich ein Teil dieses tollen Teams zu sein – auch wenn mein Musikgeschmack nicht ganz 100% kompatibel ist, wie ihr gleich an meinen Top 5 erkennen könnt. Dafür ist es umso geiler, zwischendurch einfach mal spontan mit der Kamera irgendwo zu einer kleineren Band zu gehen, die man vorher absolut nicht kannte. Dabei sind ein paar Neuentdeckungen raus gekommen!

„Mal sehen, ob es 2019 wieder so viele kleine Bands gibt, die ich direkt ins Herz schließen kann“

Meine Lieblingsalben 2018

Ich bin eigentlich nicht der Mensch, der komplette Alben durchhört. Dazu muss das Album schon wirklich gut sein. Deshalb sollten es am Ende nur vier Alben werden, bei denen es wirklich das gesamte Album ist, das mich anspricht und nicht nur einzelne Songs.

VNV Nation – Noire

Dass Veränderungen nicht immer schlecht sind beweist VNV Nation mit der neuen Scheibe “Noire” sehr eindrucksvoll. Bis auf ein Instrumentalstück, das irgendwie so gar nicht passt, ist das Album der Hammer. Geht ins Ohr und bleib da hängen. Viel zu lange darauf gewartet!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Architects – Holy Hell

Hier ist Mirco schuld, durch den ich überhaupt wirklich auf die Band gekommen bin. Und wenn einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben tagelang von nichts anderem spricht, dann muss man es sich ja wenigstens mal anhören. “Mal kurz durchhören” ist dabei aber weit gefehlt. Die Platte macht – dafür, dass ich eigentlich wenig bis keinen Core höre – unglaublich viel Spaß und hat ein paar Ohrwurm-Verdächtige dabei. Hier könnt Ihr unser Albumreview lesen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Poets Of The Fall – Ultraviolet

Die Poets, wie man sie kennt und liebt! Nachdem ich den Vorgänger nur “ganz okay” fand, hat mich die neue Platte wieder vollends überzeugt. Wunderschönes Album zum Träumen und Rocken. Die Finnen wissen einfach wie es geht. Und wenn es im Büro mal wieder länger dauert – die Platte sorgt dafür, dass ich das durchstehe.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

The Plot In You – Dispose

Entdeckt und für wirklich gut befunden – mal “nebenbei auf der Arbeit” alles durchgehört, nachdem mir ein Song durch eine Zufallswiedergabe nicht aus dem Kopf wollte, und beim aktuellen Album hängengeblieben. So schnell geht das!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine fünf Lieblingsshows 2018

The Prodigy auf dem Mera Luna

Ich denke, eine der mit Abstand heftigste Shows war die von The Prodigy auf dem Mera Luna – Fett! Einfach mal alles in Grund und Boden geballert. Da war mehr Druck hinter als bei allen bisherigen Prodigy-Shows. Ich war danach halb taub und mir war schlecht vom Bass-Druck. Aber so muss das!

Carpenter Brut auf dem Tuska Open Air

Frei nach dem Motto: “Wenn Du irgendwann langsam genervt von zu viel Metal bist, dann hört einfach mal 80er!” – So in etwa kann man Carpenter Brut auf dem Tuska Open Air in Helsinki beschreiben. Man hört den ganzen Tag Metal-Geballer, denkt sich im Stillen “irgendwie wird’s langsam eintönig” – und auf einmal gibts 80er Stuff in Form von “She Is A Maniac” um die Ohren. Unerwartet – spannend – ziemlich geil!

Foo Fighters in Hamburg

Mein erstes Count Your Bruises Magazine Konzert, sogar mal ohne Kamera. Foo Fighters in Hamburg – das Konzert der Superlative. Gänsepelle und Party. No more words to say. Wer dabei war weiß, wovon ich rede. Den Konzertbericht samt Bildergalerie findet Ihr hier.

Flash Forward in Hannover

Wo wir bei Neuentdeckungen waren: Flash Forward im Lux Hannover haben sich definitiv einen Platz unter den ersten Fünf verdient. Das hat unglaublich viel Spaß gemacht. Selten hat mich eine Band, die ich noch nicht kannte, vom ersten Moment an so gefesselt. Super spielfreudig, unglaublich viel Publikumsnähe… Einfach toll (und zusätzliche Feststellung des Abends: Ich sollte öfter in den Lux Club gehen… Ohmnomnom Cider!)

Mein Konzertmarathon im Januar

Noch nicht fürs Count Your Bruises Magazine, aber eins der All-Time-Highlights – Der Konzertmarathon im Januar: Architects in Berlin, Hämatom in Hamburg und zum Abschluss Arch Enemy ebenfalls in Hamburg. Vier Tage – drei sehr gute Konzerte. Einen völlig geflashten Mirco (bis dato noch nicht gesehen), eine Backstage Party, einen Vollrausch inklusiver “interessanter” Heimfahrt (ich halte mich an Mirco fest – der fährt geradeaus – Gott, mir war lange nicht mehr so schlecht) und eine wahnsinnig tolle Zeit mit vielen lieben Freunden inklusive. Hier sind es weniger die einzelnen Shows für sich, sondern echt das gesamte Paket. Obwohl jede Show auch unglaublich viel Spaß gemacht hat.

Ich könnte noch einiges mehr aufzählen, 2018 war krass. Viele Bands, die ich jahrelang nicht gesehen hatte, und auch viele erste Male. Gab viel Gutes dabei, aber auch einige Ernüchterungen (30 Seconds To Mars sind live meiner Meinung nach absolut überbewertet).

Meine Neuentdeckung 2018

Flash Forward
Auf Platte ganz gut nebenbei zu hören, aber live haben sie mich absolut überzeugt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Carpenter Brut
Absolut ungewohnt auf einem Metal-Festival 80er Jahre Musik zu hören. Witzig!

The O’Reillys and the Paddyhats
Die machen einfach unglaublich viel Spaß!

Desasterkids
Live für mich nicht ganz überzeugend, aber auf Platte direkt in meine Playlist gewandert.

Schwarzschild
Musik zum Träumen! Und diese Stimme… Einfach wow!

The Plot In You
Mirco ist schuld! Live wie auf Platte ein Genuss.

Worauf ich mich 2019 am meisten freue

2019 wird ein neues Frozen Plasma-Album raus kommen, zudem soll es eine Clubtour geben. Die Truppe ist seit langem eine meiner absoluten Lieblingsbands, daher bin ich sehr sehr begierig, neues Material zu hören. Auch auf die neuen Platten von Slipknot und Rammstein bin ich extrem gespannt. Der Festival-/Konzert-Sommer 2019 (Rock am Ring, Hurricane, Summer Breeze, Rammstein und Slipknot in Hannover, um nur ein paar zu nennen) verspricht absolut Großes! Außerdem: Mal sehen, ob es 2019 wieder so viele kleine Bands gibt, die ich direkt ins Herz schließen kann.